Tourdaten

KEIMZEIT AKUSTIK QUINTETT - ALBERTINE

18.05.2017
Pirna

AUSVERKAUFT!

19.05.2017
Neumühle

AUSVERKAUFT!

20.05.2017
Neumühle

AUSVERKAUFT!

21.05.2017
Bad Freienwalde

23.05.2017
Weimar

24.05.2017
Weimar

24.06.2017
Potsdam

AUSVERKAUFT!

01.07.2017
Burg b. Magdeburg

AUSVERKAUFT!

06.10.2017
Altes Lager

25.10.2017
Ostseebad Binz

26.10.2017
Kühlungsborn

10.11.2017
Zwickau

11.11.2017
Zossen

05.01.2018
Raben (Fläming)

AUSVERKAUFT!

06.01.2018
Raben (Fläming)

AUSVERKAUFT!

07.01.2018
Raben (Fläming)

12.01.2018
Bad Elster

Staatstheater Cottbus
Lausitzer Straße 33
03046 Cottbus

Besucherservice
service@staatstheater-cottbus.de
Telefon 0355 7824 24 24
Fax 0355 7824 279

Das »Keimzeit Akustik Quintett« steht mit seiner einzigartigen Musik an diesem Abend Pate für dieses in Brandenburg derzeit einzigartige Klimaschutzprojekt. 2 Euro pro verkauftem Ticket werden in »MoorFutures«-Zertifikate investiert. Damit werden die entstehenden CO2-Emissionen kompensiert und eine klimafreundliche Durchführung des Konzertabends gewährleistet. 

Das »Keimzeit Akustik Quintett« und seine Gäste werden an diesem Abend zu Moorhelden. Für Umwelt- und Klimaschutz. Für Brandenburg.

Die Kulturfabrik Fürstenwalde gGmbH ist ein soziokulturelles Zentrum der Stadt mit einem breiten kulturellen Angebot für alle Altersgruppen. Neben dem vielfältigen Spektrum von Veranstaltungen, Ausstellungen und Kursen gehören zur Kulturfabrik das Team Frauen in der Fabrik, der Kinderladen, das soziokulturelle Zentrum für junge, jung- und hiergebliebene Menschen "Parkclub" , das Museum der Stadt und die künstlerischen Werkstätten. Auch die Stadtbibliothek ist unter dem Dach der Kulturfabrik beheimatet.

Kulturfabrik Fürstenwalde gGmbH
Domplatz 7
15517 Fürstenwalde/Spree

 

Zum 30. Jubiläum des „Elbe-Elster-Theaters“ 1979 entstand das so genannte „Studio“ im neuen Gewand, ein neuer Orchesterprobenraum wurde im Zuge umfangreicher Baumaßnahmen angebaut – und von 1988 bis 1993 konnten unter Intendant Bläss im Rahmen der fusionierten „Elbe-Saale-Bühnen-Wittenberg-Bernburg“ bis zu 6 Vorstellungen pro Tag an mehreren Spielstätten stattfinden – die stattliche Zahl von 360 Mitarbeitern machte dies möglich. Bis zur Wende galt das Elbe-Elster-Theater Wittenberg als größtes Gastspieltheater der DDR.

Im Jahr 2015/2016 gehen wir nun bereits in die ZWÖLFTE Spielzeit und bieten damit unseren Gästen und Zuschauern ein breites kulturelles Angebot von Musical über Oper und Operette bis zu klassischer Schauspielkunst, literarischen Lesungen, imposanten Kindertheaterstücken, Comedy und Kabarett an. Aber OHNE Sie, liebes Publikum, ohne Sie werden alle bisherigen und kommenden Bemühungen im Sande verlaufen – so bleiben Sie uns weiterhin gewogen und bringen Sie beim nächsten Besuch Ihre Freunde und Nachbarn mit, damit wir Ihnen auch in Zukunft ein interessantes und abwechslungsreiches Programm bieten können.

Ihre Phönix Theaterwelt Wittenberg

Längst sind die Open-Air Veranstaltungen in der Waldkirche Lobetal kein Geheimtipp mehr. Bereits zum 9. Mal wird Siebenklang an diesem wunderbaren Friedensort mit einem besonderen Programm zu Gast sein. An einem lauen Sommerabend im wunderschönen Monat Mai erklingen unter freiem Himmel bekannte Lieder und neue Songs. „Alte Hasen“, die längst in der Musikwelt angekommen sind, treffen auf sogenannte Newcomer, Neuentdeckungen mit großen Stimmen und sensiblen Inhalten, die unbedingt gehört werden müssen.

Am Ende des Programms, wenn am immer dunkler werdenden Abendhimmel die ersten Sterne funkeln, betritt der beliebte Sänger Norbert Leisegang mit seinem Keimzeit Akustik Quintett die Waldkirchenbühne. Sie spielen Songs aus dem aktuellen Album „Albertine“, das den Namen der weiblichen Hauptfigur aus Marcel Prousts Romanzyklus »Auf der Suche nach der verlorenen Zeit« trägt – und natürlich eine Auswahl an Keimzeit-Klassikern.

Das Veranstaltungsgelände der Dresdner Schlössernacht

Das weitläufige Veranstaltungsgelände der Dresdner Schlössernacht erstreckt sich stromaufwärts am rechten Elbufer von der Saloppe über die drei Elbschlösser Schloss Albrechtsberg, Lingnerschloss und Schloss Eckberg entlang des langsam auslaufenden Dresdner Elbhang.
Durch seine einmalige Lage und wunderschöne Parklandschaft gehört das Gebiet zu den schönsten Teilen Dresdens. Das haben die Dresdner und deren Besucher schon vor einem Jahrhundert gespürt, weshalb die Elbschlösser auch genau dort erbaut wurden.

IIn der Mitte des 19. Jahrhunderts ließ Prinz Albrecht von Preußen das Schloss Albrechtsberg am Dresdner Elbhang errichten, das bis heute als bedeutsames Bauwerk des Spätklassizismus gilt. Als die Stadt Dresden im Jahre 1925 das Schloss erwarb, legte sie den Grundstein für die Öffnung des Hauses für Veranstaltungen. . Die gegenwärtige Nutzungskonzeption stellt das Baudenkmal Schloss mit der ihm eigenen kulturhistorischen Ausstrahlung und die Einzigartigkeit der gesamten Schlossanlage in den Mittelpunkt. Die künstlerische Arbeit mit Kindern, ein Schwerpunkt im damaligen Pionierpalast, wird seither durch die „JugendKunstschule Dresden“ mit Sitz im Schlossareal fortgeführt. Außerdem bieten die herrschaftlichen Räume einen repräsentativen Rahmen für eine Vielzahl besonderer Anlässe.